Zum Hauptinhalt springen

Christiane Löhr

Biographie

Die Bildhauerin Christiane Löhr wird 1965 in Wiesbaden geboren. Von 1994-97 besucht sie die Kunstakademie Düsseldorf und ist ab 1996 Meisterschülerin bei Jannis Kounellis. Löhr, erhält seit 1993 regelmässig Auszeichnungen und Preise für ihr Schaffen. Aus Naturmaterialien wir Gräsern, Blüten, Samen und Blättern schafft sie unglaublich leichte, fragile und zugleich radikal minimale Skulpturen und erzeugt so künstliche, narrative Landschaften im Raum. U.a. befinden sich ihre Arbeiten in der Fundació Pilar i Joan Miró / Palma de Mallorca, Museum Kunstpalast Düsseldorf, The Museum of Modern Art / New York, FAI Villa e Collezione Panza / Varese, The New York Public Library / New York und der Staatlichen Graphischen Sammlung, Pinakothek der Moderne / München. 2020 ist im Hatje Cantz Verlag eine umfangreiche Monographie zu Christiane Löhr erschienen. Die Künstlerin lebt in Köln und Prato (Italien).

Ausstellungen (Auswahl)

1997 Das Übergewicht des Kleinen, Mittelrhein-Museum, Koblenz   |   1999 Forum Kunst, Rottweil   |   2001 Gruppenausstellung 49. Biennale die Venezia, Arsenale, Venedig   |   2003 Wie die Dinge den Raum berühren, Kunstmuseum Bonn / Salone Villa Romana, Florenz   |   2004 Tendersi dentro – Stretching towards the inside, Collezione Gori Fattoria di Celle Santomato, Pistoia   |   2006 Gruppenausstellung XII Biennale Internazionale di scultura, Carrara   |   2009 Sortint de l’embull, Fundacio Pilar i Joan Miro, Palma de Mallorca  |   2010 Dividere il vuoto, Villa e Collezione Panza, Varese / Gruppenausstellung Dead or Alive, Museum of Art and Design, New York / Gruppenausstellung Linie Line Linea. Zeichnungen der Gegenwart, Kunstmuseum Bonn   |   2015 Encircling the Orbit, Vangi Sculpture Garden Museum, Shizuoka   |   2016 Kunsthaus Baselland, Muttenz   |   2018 Attrazione, Skulpturenpark Waldfrieden / Cragg Foundation, Wuppertal   |   2017 Gruppenausstellung La materiale della forma. Collezione Panza di Biumo, MART – Museo die Arte Moderna e Contemporanea di Trento e Rovereto   |   2020 Movimenti circolari, Galleria San Fedele, Mailand   |   2021 Gruppenausstellung Inventing Nature. Pflanzen in der Kunst, Staatliche Kunsthalle Karlsruhe / Christiane Löhr. Ordnung der Wildnis, Haus am Waldsee, Berlin / Dierking, Zürich   |   2022 Christiane Löhr, Centre d’Arts et de Nature, Domaine Régional de Chaumont-sur-Loire.

ICH LASSE MICH VOM MATERIAL LEITEN UND GELANGE SO
ZUR FORM. ES GEHT IMMER UM DIE FORMFINDUNG UND DER PROZESS
KOMMT DURCH DAS SPEZIFISCHE MATERIAL.
IM GRUNDE FINDET EINE REIBUNG ZWISCHEN DEM MATERIAL
UND DEM WERK STATT..

17. Sep. -

Arbeiten von Christiane Löhr & Louis Soutter
WEITER

Christiane Löhr

ICH LASSE MICH VOM MATERIAL LEITEN UND GELANGE SO
ZUR FORM. ES GEHT IMMER UM DIE FORMFINDUNG UND DER PROZESS
KOMMT DURCH DAS SPEZIFISCHE MATERIAL.
IM GRUNDE FINDET EINE REIBUNG ZWISCHEN DEM MATERIAL
UND DEM WERK STATT..

Biographie

Die Bildhauerin Christiane Löhr wird 1965 in Wiesbaden geboren. Von 1994-97 besucht sie die Kunstakademie Düsseldorf und ist ab 1996 Meisterschülerin bei Jannis Kounellis. Löhr, erhält seit 1993 regelmässig Auszeichnungen und Preise für ihr Schaffen. Aus Naturmaterialien wir Gräsern, Blüten, Samen und Blättern schafft sie unglaublich leichte, fragile und zugleich radikal minimale Skulpturen und erzeugt so künstliche, narrative Landschaften im Raum. U.a. befinden sich ihre Arbeiten in der Fundació Pilar i Joan Miró / Palma de Mallorca, Museum Kunstpalast Düsseldorf, The Museum of Modern Art / New York, FAI Villa e Collezione Panza / Varese, The New York Public Library / New York und der Staatlichen Graphischen Sammlung, Pinakothek der Moderne / München. 2020 ist im Hatje Cantz Verlag eine umfangreiche Monographie zu Christiane Löhr erschienen. Die Künstlerin lebt in Köln und Prato (Italien).

Ausstellungen (Auswahl)

1997 Das Übergewicht des Kleinen, Mittelrhein-Museum, Koblenz   |   1999 Forum Kunst, Rottweil   |   2001 Gruppenausstellung 49. Biennale die Venezia, Arsenale, Venedig   |   2003 Wie die Dinge den Raum berühren, Kunstmuseum Bonn / Salone Villa Romana, Florenz   |   2004 Tendersi dentro – Stretching towards the inside, Collezione Gori Fattoria di Celle Santomato, Pistoia   |   2006 Gruppenausstellung XII Biennale Internazionale di scultura, Carrara   |   2009 Sortint de l’embull, Fundacio Pilar i Joan Miro, Palma de Mallorca  |   2010 Dividere il vuoto, Villa e Collezione Panza, Varese / Gruppenausstellung Dead or Alive, Museum of Art and Design, New York / Gruppenausstellung Linie Line Linea. Zeichnungen der Gegenwart, Kunstmuseum Bonn   |   2015 Encircling the Orbit, Vangi Sculpture Garden Museum, Shizuoka   |   2016 Kunsthaus Baselland, Muttenz   |   2018 Attrazione, Skulpturenpark Waldfrieden / Cragg Foundation, Wuppertal   |   2017 Gruppenausstellung La materiale della forma. Collezione Panza di Biumo, MART – Museo die Arte Moderna e Contemporanea di Trento e Rovereto   |   2020 Movimenti circolari, Galleria San Fedele, Mailand   |   2021 Gruppenausstellung Inventing Nature. Pflanzen in der Kunst, Staatliche Kunsthalle Karlsruhe / Christiane Löhr. Ordnung der Wildnis, Haus am Waldsee, Berlin / Dierking, Zürich   |   2022 Christiane Löhr, Centre d’Arts et de Nature, Domaine Régional de Chaumont-sur-Loire.

17. Sep. -

Arbeiten von Christiane Löhr & Louis Soutter
WEITER
17. Sep. -

Arbeiten von Christiane Löhr & Louis Soutter

WEITER
4

DIERKING
GALERIE AM PARADEPLATZ
BLEICHERWEG 3
8001 ZURICH

Öffnungszeiten:
Mittwoch - Freitag
12 - 18 Uhr & nach Vereinbarung
15. Januar - 30. Juli 2022

T.: +41(0) 44 221 51 21
F.: +41(0) 44 221 07 61
officedierking.ch
www.dierking.ch


 
WE NEITHER USE NOR CHERISH
Twitter | Meta etc.

 
IMPRESSUM
© DIERKING 2022